Sonderausgaben

Sonderausgaben sind vor allem private Kosten, die von der Steuer abgesetzt werden können.

Was sind Sonderausgaben?

Sonderausgaben sind alle, mit der privaten Lebensführung verbundenen Kosten, die nicht als Werbungskosten oder Betriebsausgaben geltend gemacht werden können. Beispiele hierfür sind Versicherungen, Kinderbetreuungskosten, Unterhaltszahlungen an Ex-Ehepartner, Spenden, Mitgliedsbeiträge oder auch die Kirchensteuer.

Welche Kosten gehören zu den Sonderausgaben?

Versicherung

Versicherung

Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Unfall- und Haftpflichtversicherung zählen ebenso zu den Sonderausgaben wie Beiträge zur Rentenversicherung oder zur Risikolebensversicherung. Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung gehören zu den unbeschränkt abzugsfähigen Sonderausgaben. Das bedeutet, dass sie in ihrer vollen Höhe steuerlich berücksichtigt werden. Andere Ausgaben sind nur beschränkt abzugsfähig, also nur bis zu einer bestimmten Höchstgrenze. Für die Altersvorsorge gelten zum Beispiel solche Grenzen.

Kirchensteuer

Kirchensteuer

Wer kirchensteuerpflichtig ist, kann seine Beiträge in voller Höhe von der Steuer absetzen. Die gezahlte Kirchensteuer wird auf der Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesen.

Spenden

Spenden

Spenden für anerkannte Hilfsorganisationen, Tierheime, Kindergärten, Schulen etc. können von der Steuer abgesetzt werden. Auch Mitgliedsbeiträge für gemeinnützige Vereine wie Caritas oder DLRG sind Sonderausgaben – nicht aber Mitgliedsbeiträge für Sportvereine oder Musikvereine.

Sonderausgaben oder Werbungskosten

In der Steuererklärung sollten sowohl die Sonderausgaben als auch die Werbungskosten angegeben werden. Beide verringern die Steuerlast. Sonderausgaben sind aber nicht immer in voller Höhe absetzbar. Die Höhe des Betrages ist abhängig von der Kostenart – also davon, ob es Kinderbetreuungskosten, Altersvorsorgeaufwendungen, sonstige Vorsorgeaufwendungen oder ganz andere Sonderausgaben sind.

Sonderausgaben können immer nur in dem Jahr ihres Entstehens steuerlich verrechnet werden. Werbungskosten haben den Vorteil, dass sie einen Vortrag der Verluste in ein späteres Jahr erlauben.

Mir hat das Steuer-Tool total geholfen. Vorher habe ich immer ewig gebraucht und war manchmal unsicher. Den Unterschied zwischen Werbungskosten und Sonderausgaben habe ich nie so richtig verstanden.

Mia S. (Friedrichshafen)

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.